Bewässerung mit dem Perlschlauch – So geht’s

Von | 29. Mai 2016

Ein Perlschlauch ist die low-Tech Variante zum Tropfschlauch. Im Gegensatz zum Tropfschlauch besitzt dieser keine regelmäßige Lochung und eine stabile durchgängige Struktur, sondern hat eine poröse Oberfläche, wodurch der gesamte Schlauch Tropfen abgibt und so über die gesamte Fläche gleichmäßig bewässert.

Er eignet sich sowohl zu Untergrund- als auch zur Oberflächenbewässerung. Es gibt ihn sowohl als Meterbare mit passenden Blindstopfen als auch in verschiedenen Standartlänge wie 15, 25, 45, 50m uvm.

Diese Bewässerungsvariante ermöglicht eine gezielte und wassersparende Bewässerung durch gleichmäßige Tropfenweise Abgabe von Wasser über die gesamte Schlauchlänge. So können besonders Pflanzen, wie Tomaten oder Chillis, die sehr Wasserempfindlich sind und zu Pilzbefall neigen problemlos automatisch und sicher bewässert werden.

Es gibt Perschläuche mit verschiedenen Kupplungssystemen. Es ist also sehr wichtig vorher zu schauen ob eine 1/2″ oder 3/4″ Verbindung vorhanden ist. Die meisten Perlschäuche komme mit den 1/2″ Anschlüssen, sodass sie mit den Gardena-Steckformaten kompatibel sind. Geh bevor du etwas kaufst trotzdem lieber nochmal im Garten schauen was du hast, damit du dich später nicht ärgerst und Teile nachkaufen musst.

Mit dem passende Bewässerungscomputer oder der passenden Bewässerungsuhr kannst du dir sogar ein vollständig automatisches Bewässerungssystem für den Blumenbeet oder dein Gewächshaus konzipieren.
Inhaltsverzeichnis

  1. In welchen Formen gibt es Perschläuche?
  2. Wie lang darf ein Strang sein?
  3. Wie viel Druck braucht der Perschlauch?
  4. Nützliche Fakten
  5. Vor- und Nachteile
  6. Zubehör

 

In welchen Formen gibt es Perlschläuche?

Perschläuche gibt es sowohl in Meterware im Baumarkt mit passenden Blindstopfen als auch in verschiedenen Standartgrößen(7,5/15/30/50/100m). Sie sind im Gegensatz zu Tropfschläuchen nicht regelmäßig gelocht sondern geben über die gesamte Oberfläche durch die poröse Struktur Wasser ab.

Du kannst Perlschläuche zur Oberflächenbewässerung als auch zur Untergrundbewässerung verwenden. Es gibt in der Stuktur keine Ändernungen. Wichtig ist nur das du, sofern du den Perlschlauch vergräbst um bsp. Tomaten nur an den Wurzeln zu bewässern, dass die Blätter trocken bleiben, nicht mit dem Spaten oder der Hacke erwischt. Sofern ein größeres Loch im Perlschlauch vorhanden ist funktioniert das System nicht mehr einwandfrei und es kann lokal zu überwässerung kommen.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis <<

 

Wie lang darf ein Strang sein?

Es gibt Perlschläuche in verschiedenen Längen und als Meterware nur wie lang sollte er denn nun maximal sein? Es gibt keine einheitliche Lösung dafür. Die meisten Hersteller geben allerdings Werte zwischen 45 und 60 Metern an, sodass dies gute Richtwerte sein sollten. Wir empfehlen allerdings um auf Nummer sicher zu gehen eine maximale Länge von 45 Metern.

Du kannst Perlschläuche immer individuell kürzen und je nach Erfordernis verlegen. Hierbei ist es egal ob du einen Ring um Sträucher und Bäume oder eine Wellenform um alle Blumen im Beet zu erreichen. Wichtig ist, dass du auf die Länge achtest, um eine gleichmäßige Bewässerungs gewährleisten zu können.

Denke daran wenn du das Ende einkürzt es auch wieder richtig zu versiegeln. Hierfür gibt es spezielle Blindstopfen. Du kannst allerdings auch mit einem passend geschnitzten Plastikkorken die Öffnung richtig verschließen. Achte nur dabei drauf, dass es dem Wasserdruck auch stand hält. Es bringt nicht wenn der Stopfen Undicht oder zu locker ist. So komme es nähmlich früher oder später dazu, dass das Ende übermäßig Bewässert wird und die Pflanzen dort anfangen zu faulen.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis <<

 

Wie viel Druck braucht der Perlschlauch?

Druckmessgerät

Der Perlschlauch braucht je nach Länge einen minimalen Druck von 0,5 Bar. Meistens gibt der Hersteller einen maximalen Druck von 4 Bar vor, sodass du dir ausmahlen kannst, dass du keinen zu starken Druck aufbauen solltest.

Die meisten Modelle haben allerdings ein Kupplung mit einem integrierten Druckminderer. Das heißt nicht, dass du Problemlos die Leitung bis zum Anschlag aufdrehen solltst, sondern lediglich das die meisten einen eingebauten Schutzmechanismus haben.

Bei zu viel Druck kann es sein das die Poren an der Schlauchoberfläche zu groß werden bzw. Löcher entstehen. Das sieht man bei der Oberflächenbewässerung hervorragend, da dann kleine Fontänen aus dem Perlschlauch austreten.

Schau deshalb wenn du dir einen Perlschlauch kaufst auf jeden Fall, welcher minimal und welcher maximal Druck zulässig ist. Bedenke zusätzlich, dass ein Schlauch mit 60 Metern einen größeren Druck als ein Schlauch mit 7,5 Metern braucht um Einwandfrei zu funktionieren.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis <<

Die Top 3 Perlschläuche

Nützliche Fakten

Hier findest du alle wichtigen Fakten noch einmal kurz Zusammengefasst.

Ein Perlschlauch ist ein Bewässerungsschlauch mit einer porösen Oberfläche. Das bedeutet das die gesamte Oberfläche mit kleinsten Poren überzogen ist und über die gesamte Länge gleichmäßig Wasser in Form von Tropfen abgibt.

Um die Bewässerung gleichmäßig zu gestalten sollte ein Druck zwischen 0,5 und 4 Bar auf dem Perlschlauch sein. Zusätzlich sollte eine maximale Länge von 45 bzw. 60 Metern nicht überschritten werden.

Sofern du Meterware kaufst, solltest du einen passenden Endstopfen nehmen. Er sollte Wasserdicht sein und fest aufsitzen, sodass es nicht bei etwas mehr Druck einfach austritt.

Du kannst Perlschläuche zur Oberflächenbewässerung als auch zur Untergrundbewässerung verwenden. Wichtig ist dabie nur, dass du dir merkst wo er liegt und du ihn nicht mit der Hacke oder dem Spaten erwischt.

Zu viel Druck kann dazu führen das einzelne Poren sich vergrößern und kleine Löcher entstehen. Diese zeigen sich sehr schnell durch kleine Fontänen. Dies kann zu lokalen Überwässerung führen. Sofern es dazu kommt, ist es ratsam ein Stück rauszuschneiden und ein passendes Verbindungsstück zu integrieren, damit eine reibungslose Bewässerungs wieder gewährleistet ist.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis <<

 

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • Gleichmäßige Bewässerung und dort wo es benötigt wird
  • Betrieb mit Leitungswasser kostspielig
  • Kein Nasswerden der Blätter(Pilzvorbeugung)
  • Nur für schmale Bewässerungsfläche möglich oder viele Meter Schlauch für eine U-Förmige Verlegung
  • Preiswert & erfüllt seinen Zweck
  • Ungeeignet für unebenes Gelände, da so an Tieferen Stellen mehr Wasser austritt
  • Mit Regentonne, Pumpe & Filter relativ günstig
>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis <<

 

Zubehör

Die meisten Perlschläuche werden mit einem Druckminderer der in die Kupplung integriert ist geliefert. Sollte dies nicht so sein, ist es empfehlenswert einen zu Kaufen, um die langlebigkeit zu Gewärleisten. Einen passenden findest du wenn du auf das Linke Bild Klickst.

Um Perlschläuche optimal zu verlegen gibt es spezielle Verbindungsstücke. Passende findest du auf dem Bild auf der rechten Seiten. Das ist ein Set mit 9 Teilen wie bsp. Endstopfen, ein T-Stück, Bögen oder Verlängerungen.

Um Perlschläuche an der Öberfläche optimal zu verlegen und zu fixieren gibt es spezielle Gartenschlauchanker, welche du auch problemlos für Perlschläuche verwenden kannst. Es gibt sie in 50 und 100 Stück Sets.

 

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis <<

4 Gedanke über “Bewässerung mit dem Perlschlauch – So geht’s

  1. Anina

    Wir haben einen Perlschlauch im Gewächshaus, da ist das absolut okay, die Tomatenpflanzen bleiben trocken und der Boden lässt sich ausreichend befeuchten.
    Nachteil,
    ich überlege.
    Manchmal spritzen die ein bissl durch die Gegend, vielleicht wenn der Waserdruck zu hoch ist oder so.
    Hören wir mal, was die Profis meinen….

    Antworten
    1. SvenM Beitrags Autor

      Hey Anina,
      es freut mich das du Erfolge mit dem Perlschlauch im Gewächshaus verbuchen konntst.

      Die von dir genannten Nachteile können vielfältige Ursachen haben bsp.
      – zu hoher Druck auf dem Schlau
      – Materialmängel am Perlschlauch
      – Qualitätsmängel bei der Produktion bsp. unregelmäßige Lochung im Abstand und in der Größe bzw. falsche Porenstrucktur
      – ein falscher oder defekter Druckminderer
      – Fremdkörper im Schlauch

      Ich würde an deiner Stelle zunächst einmal selber checken woran das liegen könnten und anschließend den Hersteller kontaktieren. In der Regel sind diese sehr Kulant und du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit eine adäquate Lösung zu deiner Zufriedenheit bekommen. Sei es mit einer Gutschrift, einem Austauschprodukt o.ä.

      Weiterhin viel Erfolg 😉
      Sven

      Antworten
  2. Arnaudet

    Guten Tag. Vielen Dank für den umfassenden Artikel.Ich mag Deine Webseite!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.